Vokalensemble für Musik des Mittelalters
am Dom zu Speyer

CD-Projekt "1599"
Beispiele lateinischer und deutscher Gesänge aus dem Speyerer Gesangbuch von 1599
 

Einem Zufall ist es zu verdanken, dass ein bedeutendes kulturelles Erbe des Bistums Speyer nach 400 Jahren zurückgekehrt ist. Auf der Suche nach einem ganz anderen Titel tauchte 2001 en passant mit den 1599 in Köln gedruckten "Alte Catholische Geistliche Kirchengeseng" ein Exemplar des ältesten Speyerer Gesangbuches auf, das von einem Buchbinder wohl unbeabsichtigt mit dem Titelblatt eines Kommentars zum Buch Jesus Sirach versehen wurde. Die Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars St. German ist nach Ankauf aus einem Berliner Musikantiquariat nun Besitzer eines von nur weltweit fünf Exemplaren der Erstauflage.

Bis zum Jahr 1631 erlebte dieses Gesangbuch zwölf Auflagen mit einer geschätzten Gesamtzahl von 10 000 bis 12 000 Exemplaren. Eine Besonderheit des Gesangbuches, das jede zeittypische antiprotestantische Polemik vermissen lässt, ist die Verwendung vieler bekannter weltlicher Melodien. Mit 174 Gesängen und 114 Melodien auf insgesamt 490 Seiten ist es ohnehin eines der umfangreichsten katholischen Gesangbücher seiner Zeit. Erstmalig wurde im Speyerer Gesangbuch auch die Melodie des Kirchenliedes "Es ist ein Ros' entsprungen" abgedruckt. Sogar Martin Luthers "Vom Himmel hoch" ist hier erhalten.

Die Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars St. German publizierte inzwischen einen Foto-Reprint des Speyerer Gesangbuches von 1599.

In Ergänzung zu diesem Reprint war für die Schola Cantorum Saliensis die Veröffentlichung einer Musik-CD mit Beispielen aus diesem Gesangbuch ein attraktives Projekt. Als Aufnahmeorte kamen dabei nicht nur der Dom zu Speyer, sondern gerade auch andere Kirchen des historischen Bistums Speyer (z.B. die frühgotische Basilika des ehemaligen Zisterzienser-Klosters in Otterberg) in Frage, das wohlgemerkt um einiges größer als das heutige Bistum war.

Die außerordentlich große stilistische Spannweite des Gesangbuches - von der Gregorianik über mittelalterliche lateinisch/deutsche Hymnen und Sequenzen sowie einen vertonten deutschen Katechismus bis hin zu regelrechten "Gassenhauern" - bot für eine CD-Aufnahme reichliches Material.

Von besonderem Reiz war die Ausarbeitung der Gesänge und Anreicherung durch kompositorische Elemente im Stil der Entstehungszeit des Buches. Bereits für die Aufführung anlässlich der "Speyerer Kult(o)urnacht 2002" hatte die Schola Cantorum Saliensis einige Beispiele mit Cantionalsätzen für Orgel ausgeschmückt. Viele Musikdokumente aus dem 16. Jahrhundert und früher - so auch dieses Gesangbuch - lassen ein musikalisches Ausarbeiten, z.B. mit Singstimmen und Instrumenten, ausdrücklich zu.

Bei der Produktion der CD "O clemens o pia" hatte die Schola Cantorum Saliensis sehr gute Erfahrungen mit Organum Classics gemacht. Tonmeister Klaus Faika hatte es verstanden, die anspruchsvolle Akustik des Speyerer Domes zusammen mit der mittelalterlichen Musik eindrucksvoll auf CD zu bannen. Auch bei dem hier vorgestellten CD-Projekt fungierte Klaus Faika als Tonmeister.

Die CD ist über den Fachhandel, die einschlägigen Internet-Portale und insbesondere über Organum Classics erhältlich.

Folgende Stücke sind auf der CD zu hören:
(Für Hörbeispiele auf  klicken.)

  1. Der Haiden Heiland komm her
  2. Christum wir sollen loben schon / A solis ortus cardine
  3. Wol auff nun last uns singen all
  4. Haec Dies
  5. Es ist ein Ros entsprungen
  6. Nunc dimittis
  7. Des Königs Fenlein gehn hervor / Vexilla regis prodeunt
  8. Pueri Hebraeorum
  9. Victime paschali laudes / Christ ist erstanden
  10. Salve festa dies
  11. Veni creator Spiritus / Komm heiliger Geister wahrer Trost
  12. Nun bitten wir den heiligen Geist
  13. Die Werck der Barmherzigkeit
  14. O sacrum convivium
  15. Meine Seele macht den Herren groß (Magnificat)
  16. Gegrüsset seist du Königin der Barmherzigkeit (Salve Regina)
  17. Wir sollen allen dancksagen Gott
  18. Regina coeli / Königin in dem Himmel

01.04.2013